DARAUF SOLLTEN MAN UNBEDINGT ACHTEN

Fahrschulwahl

 

 

Fühlen sie sich in Ihrer neuen Fahrschule wohl.  

Das Ziel der Ausbildung sollte eins sein: Ihr bestes, eine solide Ausbildung nicht Ihr Geld 

 So sollte es sein.

Eine gute Ausbildung hat ihren Preis!

Einem guten Fahrlehrer liegt sehr viel daran, dass seine Fahrschüler die Prüfung auf Anhieb bestehen! Aber gute Ausbildung ist mehr als ein kurzlebiges "Trimmen" auf den Moment der Prüfung. Gute Ausbildung gewährleistet vielmehr, dass Sie sich als neuer Führerscheininhaber von der ersten Alleinfahrt an sicher fühlen und schwierigen Verkehrssituationen mit Vorsicht und Können begegnen.

Woran können Sie das erkennen?

Die Ausbildung soll in jeder Phase verständlich und transparent sein. Deshalb wird Ihr Fahrlehrer alle Ihre Fragen erschöpfend beantworten. Er kommt Ihnen nicht mit banalen Floskeln wie "Wir machen das, weil es der Prüfer so will!" Und Drohformeln wie "So werden Sie die Prüfung nie schaffen!" sind ihm fremd. Denn Ihr Fahrlehrer weiß, nicht Bange machen, sondern Stärkung Ihres Selbstvertrauens und Freude an der Ausbildung sind die Medizin des Erfolgs. Und übrigens: Zögern Sie nicht zu fragen, den so kommen Gespräche in Gang und werden Missverständnisse vermieden.

Ausbildungskosten

Durchschnittswerte für die Fahrausbildung der Klasse B (Pkw)

 

1. Grundgebühr

2. Fahrstunden     14 St.

3. Sonderfahrten   12 St.

Ges.                    26 St.

 

3. Vorstellung zur praktischen Prüfung

4. Prüfgebühr Theorie.

5. Prüfgebühr Praktische.

6. Lehrmaterial

7. Sehtest

8. Erste Hilfe

9.Antrag SVA Fahrerlaubnis

 

Lassen Sie sich von der Fahrschule alle Preisbestandteile nennen

Jetzt sollten Sie nach weiteren sonstigen Kosten fragen.

So sollte es nicht sein.

Ist nichts kostet nichts, und am Schluss kommt es doch anders!

Bei der Beratung wird mit wenigen Fahrstunden gerechnet damit Sie den Ausbildungsvertrag abschließen. Rechnen Sie lieber mit ca. 26 Fahrstunden 14 Normale und 12 Sonderfahrten. Hat man dann doch weniger ist es auch OK!!!!!!!

Lockangebote klingen wie folgt:

Bei uns Brauchen Sie nur 12 Sonderfahrten und 4 Normale, oder wir bilden mit durchschnittlich 17,5 Stunden aus.

Wie geht das:

Sonderfahrten werden auf Prüfungsstrecken gefahren. Die Autobahn sieht man nur bei der Vorbeifahrt in der Ferne. Im Prüfungsgebiet kennt man nach drei Tagen schon den Postboten mit Vornamen.

oder, nach 16 Fahrstunden sagt einem der Fahrlehrer das man noch Grottenschlecht fährt und weitere Stunden nötig sind. Vorher lockt einen der Fahrlehrer noch in div. Fallen herein.

oder, es gibt Fahrschulen die leben von Prüfungsgebühren ganz gut. Und die Vorstellungsgebühren sind besonders hoch.

Der Aldi unter den Fahrschulen!

Ein Klasse B Führerschein kostet im schnitt 1100 - 1600 EURO je nach Fahrstundenanzahl. Wir gehen aber mal von einem Durchschnittsschüler aus.

Sagt man Ihnen der Führerschein kostet nur 600 - 800 - oder 1000 EURO dann kann da was nicht stimmen. Ein guter Ausbildungsstandart hat nämlich seinen Preis. Und der sollte bei Mind. 1100 - 1200 Euro liegen. Es sei denn der neue Fahrlehrer hat noch einen Nebenjob oder lebt von Lotto Toto auch ganz gut und macht die Ausbildung aus Hobbygründen. Währe aber an dem Ausbildungsfahrzeug schon zu erkennen wenn er mit dem Ferrari, Porsche, Jaguar oder Rolls Rolls zur Fahrstunde käme. 

Kürzlich habe ich gelesen, dass "Der letzte „Schliff“ wird am Sonntag und Montag morgen erfolgen, so dass Sie ab 8.oo Uhr die Prüfungsfahrt antreten – und auch bestehen werden!"

Na, Sonntags dürfen Fahrlehrer doch gar nicht in NRW ausbilden und eine Garantie fürs bestehen einer Fahrerlaubnisprüfung gibt es wohl auch nicht. Denn man kennt seinen Fahrschüler aber nicht seinen Prüfling.

 

AKTUELL AKTUELL

Vorsicht, bitte fragen Sie nach erneuten Grundgebühren wenn man eine Prüfung nicht besteht?

Nach wie viel Monaten gibt es eine neue Grundgebühr, schauen Sie in die AGB?